Massenarmut in Afrika

Massenarmut in Afrika

Das größte Problem in Afrika ist die Armut der Bevölkerung. Es gibt kaum einen Staat in dem nicht weite Teile der Bevölkerung unter Hunger und Armut leiden.

Massenarmut in Afrika

Wegen mangelnder Arbeitsplätze aber insbesondere auch wegen der klimatischen Bedingungen ist es schwierig, eine ausreichende, dauerhafte Versorgung der Bevölkerung zu etablieren. Die Hilfe westlicher Staaten ist meist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, oft kommt sie gar nicht an. Ein besonderes Problem dabei ist, dass viele westliche Konzerne zwar Arbeitsplätze schaffen, jedoch nur sehr schlechte Gehälter an die Arbeiter zahlen. Dadurch können diese ihre Familien nur mit Mühe und Not ernähren. So sterben hunderttausende Menschen jährlich an den Folgen der Armut.

Nur den Eliten geht es gut

Wirklich gut geht es in Afrika nur denjenigen, die sich zu den Eliten zählen dürfen. Ihnen geht es meistens sehr viel besser als der verarmten Landbevölkerung. Ihre bessere Lebenssituation ist allerdings häufig auf Korruption und Ausbeutung begründet. Gelder die von westlichen Staaten als Hilfszahlungen gesendet werden, bleiben oft bei den Eliten hängen. Diese wiederum legen das Geld in der Regel auf Konten im Ausland an. Das Geld steht dadurch der jeweiligen Volkswirtschaft nicht zur Verfügung und kann diese somit auch nicht stärken.

Hilfe hilft nur, wenn sie gezielt kommt

Die Hilfe der westlichen Nationen hat nur dann Erfolg, wenn bestimmte Projekte direkt gefördert werden. Hilfsorganisationen, die vor Ort an bestimmten Projekten mitwirken, erreichen meist direkt die Bevölkerung. Da alle Gelder über die Hilfsorganisationen fließen, können die Regierungen und ihre Eliten davon nichts abgreifen. Allerdings ist die Arbeit der Organisationen in Afrika wegen der unsicheren politischen Lage sehr gefährlich. Zudem werden viele abgelegene Regionen nicht erreicht.

Viel wurde versucht, nichts hat bisher gewirkt

Es wurde schon vieles versucht, um die große Armut in Afrika zu lindern. Insbesondere die 'Hilfe zur Selbsthilfe' wurde immer wieder als das optimale Mittel angesehen. Dabei wird in die lokale Infrastruktur investiert, es werden Kredite an Familien vergeben und die regionale Wirtschaft gestärkt. Ziel ist es, dass die Menschen sich - zunächst im Kleinen - selbst beziehungsweise gegenseitig helfen, um dadurch längerfristig auch die Gesamtsituation verbessern. Allerdings waren die meisten Hilfsversuche bisher nur sehr halbherzig. Global gesehen besteht kein Interesse daran, Afrika aus seiner Misere zu befreien. Die Lage wird sogar noch verschärft, weil zum Beispiel der Anbau von Palmöl oder die Produktion von Fleisch für den internationalen Markt die afrikanische Landwirtschaft zerstört. Da in den meisten Industrienationen das eigene Wohl im Vordergrund steht, ist eine Besserung der Lage in Naher Zukunft nicht in Sicht.

 

Wirtschaft Afrikas

Wirtschaft Afrikas

Einerseits ist Afrika einer der ärmsten Kontinente, dennoch leben hier ca. 1 Milliarde Menschen. Dies ist ein riesiges Potential für die Wirtschaft Afrikas. ... mehr

Landwirtschaft in Afrika

Landwirtschaft in Afrika

In Afrika arbeitet ein Großteil der Bevölkerung in der Landwirtschaft, insgesamt rund 60% der Erwerbsfähigen. Anders als in den Industrienationen wird dort allerdings hauptsächlich für den Eigenbedarf produziert, nicht für den Verkauf. ... mehr

Bodenschätze in Afrika

Bodenschätze in Afrika

Obwohl Afrika ein armer Kontinent ist, könnte er im Prinzip doch reich sein. In den Tiefen lagern große Mengen wertvoller Bodenschätze, die den jeweiligen Staaten viel Geld bringen könnten. ... mehr

Industrie & Handwerk in Afrika

Industrie & Handwerk in Afrika

Afrika ist der Kontinent mit der am schwächsten entwickelten Wirtschaft. Nur einige wenige Nationen, darunter Simbabwe und Südafrika, haben tatsächlich eine nennenswerte Wirtschaft aufbauen können. Die Folgen der Kolonialzeit hinterlassen immer noch ihre Spuren. ... mehr

Tourismus in Afrika

Tourismus in Afrika

Der Tourismus spielt in Afrika seit den letzten Jahrzehnten eine immer größere Rolle. Insbesondere die wirtschaftlich besser entwickelten Länder im Norden sind bei Touristen aus Europa, Amerika und Asien beliebt. ... mehr

Finanzsektor Afrika

Finanzsektor Afrika

Der Finanzsektor ist in Afrika kaum entwickelt. Viele Staaten sind von Korruption gezeichnet und deutlich überschuldet. Die Bevölkerung dieser Länder hat selbst kaum finanziellen Besitz. ... mehr

Massenarmut in Afrika

Massenarmut in Afrika

Das größte Problem in Afrika ist die Armut der Bevölkerung. Es gibt kaum einen Staat in dem nicht weite Teile der Bevölkerung unter Hunger und Armut leiden. ... mehr

Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsförderung

Die afrikanischen Volkswirtschaften sind alle nur sehr schwach entwickelt. In manchen Staaten sind gar keine nennenswerten Wirtschaftsstrukturen vorhanden. Dieses Problem ist nicht neu. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda