Sehenswürdigkeiten Tunesiens

Sehenswürdigkeiten Tunesiens

Karthago war in der Antike eine wichtige Großstadt, welche bereits im 9. bis 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde. Durch die gute Lage an der Mittelmeerküste und der 'Straße von Sizilien' war Karthago einst eine bedeutende Stadt im Seehandel.

Die archäologische Stätte Karthago

Allerdings wurde die Stadt durch die Römer zerstört und heute zeugen noch die vielen Ruinen von der abwechslungsreichen Zeit. Seit dem Jahre 1979 zählen die Ruinen von Karthago zum Weltkulturerbe der UNESCO. Neben der archäologischen Stätte Karthago gibt es die Karthago in der heutigen Zeit auch als noblen Vorort von Tunis, der Hauptstadt des Landes.

Die unterirdische Moschee von Djerba

Auf der Insel Djerba, der größten Insel Nordafrikas, welche an der Ostküste von Tunesien liegt, befindet sich die unterirdische Moschee. Diese Moschee diente lange Zeit den Gläubigen als versteckte Gebetsstätte und wurde somit versteckt im Erdreich angelegt und kann über eine steil nach unten führende Treppe besichtigt werden. Diese unterirdische Moschee von Djerba darf besichtigt werden, da sie nicht mehr offiziell zum Beten genutzt wird. Neben dieser unterirdischen Moschee wurde zudem auch eine Zisterne angelegt, welche den daneben liegenden unterirdischen Brunnen füllt.

Die Synagoge Al-Ghriba

Die Synagogoe Al-Ghriba liegt auf der Insel Djerba im Dorf Er-Riadh. Die Synagoge zählt zu den ältesten erhaltenen Synagogen von ganz Nordafrika und zudem zählt diese Synagoge zu den beliebtesten touristischen Sehenswürdigkeiten Tunesiens. Das Gebäude der Moschee wurde auf einem Gebäude aus dem 6. Jahrhundert im Jahre 1920 errichtet. Der Grundstein dieses Gebäudes soll allerdings aus dem zerstörten Tempel von Jerusalem bestehen, welcher von Einwanderer auf die Insel Djerba gebracht wurde.

Das Amphitheater von El Djem

Die Stadt El Djem wurde auf den Ruinen von Thysdrus gegründet, einer antiken Stadt. Bekannt ist El Djem vor allem durch das Amphitheater. Dieses fasst insgesamt etwa 35.000 Zuschauer und gilt somit als das drittgrößte Theater des Römischen Reiches, und zwar nach dem Kolosseum von Rom und dem Amphitheater von Capua. Allerdings fand die Errichtung des Amphitheaters nicht durch die Römer statt, sondern im Jahre 238 von den wohlhabenden Einwohnern der Stadt. Damals konnten die Einwohner El Djems dieses Theater jedoch nie nutzen, denn die Bewohner mussten sich vor Steuereintreibern der römischen Herrschaften in dem Theater verbarrikadieren. Da das Amphitheater von El Djem bis in die heutige Zeit gut erhalten ist, wird es noch heute für Konzerte und für andere Veranstaltungen genutzt. Seit dem Jahre 1979 zählt das Amphitheater von El Djem zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Algerien

Algerien

Algerien, offiziell die Demokratische Volksrepublik Algerien, liegt im Nordwesten Afrikas auf einer Gesamtfläche von rund 2,38 Millionen Quadratkilometern. Somit ist die Landesfläche Algeriens siebenmal so groß wie Deutschland. ... mehr

Libyen

Libyen

Libyen, offiziell Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Dschamahirija, liegt im Norden von Afrika. Auf einer Gesamtfläche von etwa 1,76 Millionen Quadratkilometern leben rund 6,3 Millionen Menschen. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda