Krankheiten in Eritrea

Krankheiten in Eritrea

Die medizinische Infrastruktur ist in Eritrea nur minimal vorhanden. So gibt es nur wenige Krankenhäuser und Ärzte im Land. Rund 20 Fachärzte arbeiten in ganz Eritrea und privatärztliche Kliniken oder Praxen sind nicht erlaubt. Auch Arzneimittel gibt es im Land nicht viele und in nur begrenzter Auswahl.

Gesundheitsversorgung

Deshalb sollten Reisende alle notwendigen Medikamente für die Dauer des Aufenthalts mitführen. Das betrifft auch Basismedikamente, denn diese sind im Land nicht immer verlässlich erhältlich. Bei Krankheiten und notwendigen Behandlungen empfiehlt sich die Ausreise, um die Behandlung in einem anderen Land durchführen zu lassen. Aus dem Grund sollten sich Reisende über eine Auslandskrankenversicherung absichern, welche auch die Kosten für einen etwaigen Rücktransport übernimmt.

Krankheiten

Zu den weitverbreiteten Krankheiten in Eritrea zählen das Denguefieber und Malaria. Beide Erkrankungen werden durch Mückenstiche übertragen. Das Denguefieber wird dabei von tagaktiven Stechmücken übertragen und Malaria von nachtaktiven Anopheles-Mücken. Deshalb ist während der Tages- und der Nachtzeit ein wirkungsvoller Mückenschutz notwendig. Vor den Insekten können zum Beispiel Moskitonetze über dem Bett, lange Kleidung und auch Mückenschutzmittel helfen. Für viele Reisende kommt auch eine Chemoprophylaxe gegen die Malaria infrage. Die verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamente können sich Reisende von einem Reise- oder Tropenmediziner verschreiben lassen. Auch andere Infektionskrankheiten werden durch Stiche von Mücken oder Zecken übertragen. Dazu zählen zum Beispiel Filariose, Leishmaniose und das Phlebotomus Fieber.

Mit Durchfallerkrankungen ist im gesamten Land sowie das ganze Jahr über zu rechnen. Allerdings können sich Reisende vor einer Infizierung durch eine gute Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene schützen. Zu den Grundregeln dieser Hygiene zählt zum Beispiel, dass nur Flaschenwasser getrunken und auch zum Spülen und Putzen der Zähne genutzt werden sollte. Das Leitungswasser ist zu meiden. Lebensmittel sollten nur gekocht oder geschält verzehrt werden und auf das Fernhalten von Fliegen von der Nahrung ist in jedem Fall zu achten. Auch Einmalhandtücher und eine häufige Händedesinfektion können vor einer Ansteckung mit Durchfallerkrankungen schützen.

Impfschutz

Alle Einreisenden, welche aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet nach Eritrea einreisen, müssen einen Nachweis über eine aktuell erfolgte Gelbfieberimpfung mit sich führen und vorlegen. Bei einer direkten Einreise aus Nicht-Gelbfieberinfektionsgebieten wie Deutschland gibt es keine Pflichtimpfungen zu beachten. Jedoch sollten Kinder und Erwachsene alle Standardimpfungen vor Antritt der Reise nochmals überprüfen. Insbesondere die Impfungen, welche vom Robert-Koch-Institut empfohlen werden, sollten gegebenenfalls aktualisiert werden. Zu diesen Standardimpfungen zählen zum Beispiel Impfungen gegen Keuchhusten, Tetanus, Polio, Diphterie, Influenza, Pneumokokken, Masern, Röteln und Mumps.

Als zusätzliche Reiseimpfungen werden oftmals Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus und Tollwut empfohlen. Welche Reiseimpfungen sinnvoll sind, hängt vor allen Dingen von der Reisedauer und der besonderen Exposition ab. Alle Reisenden sollten sich deshalb frühzeitig, vor Antritt der Reise nach Eritrea von einem Tropen- oder Reisemediziner beraten lassen.

 

Sudan

Sudan

Die Republik Sudan liegt in Zentralafrika und zugleich im Osten und Norden Afrikas auf einer Fläche von 1.886.068 Quadratkilometern. Somit ist der Sudan von der Fläche her das drittgrößte afrikanische Land. ... mehr

Äthiopien

Äthiopien

Äthiopien, offiziell die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien, ist ein Land im Nordosten von Afrika. Auf einer Fläche von etwa 1,1 Millionen Quadratkilometern leben rund 80,71 Millionen Menschen. Somit zählt Äthiopien zu den bevölkerungsreichsten Ländern Afrikas. ... mehr

Dschibuti

Dschibuti

Die Republik Dschibuti ist ein Staat in Ostafrika. Rund 820.000 Einwohner leben in diesem Land auf einer Gesamtfläche von 23.200 Quadratkilometern. 480.000 dieser Einwohner leben in der gleichnamigen Hauptstadt Dschibuti. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda