Geografie Dschibutis

Geografie Dschibutis

Die Republik Dschibuti liegt am Horn von Afrika, im Osten des afrikanischen Kontinents. Das Land verfügt über Grenzen zu Somalia, Eritrea und Äthiopien. Zugleich hat Dschibuti einen Zugang an das Rote Meer und ebenso an den Golf von Aden.

Landesfläche

Die kleine Landesfläche von insgesamt 23.200 Quadratkilometer erstreckt sich über einen Küstenstreifen. Dieser ist von 20 bis hin zu 90 Kilometern breit. Das Land an der Küste ist größtenteils nicht fruchtbar, sondern weitläufige Sandstrände und die Wüstenlandschaft dominieren in der Region. Die Bucht von Tadjoura wird von dem Wüstengebiet Dschibutis zu fast allen Seiten umschlossen.

Der Assalsee

Die Landschaft wurde dabei sehr stark von Vulkanen geprägt und auch in der heutigen Zeit finden in der Region noch tektonische Aktivitäten statt. So gibt es in Dschibuti auch relativ junge Vulkane. Der Vulkan Ardoukôba bildete sich zum Beispiel erst im Jahre 1978. Dieser liegt auf dem ostafrikanischen Grabenbruch, direkt zwischen dem Assalsee und dem Roten Meer. Der Assalsee bildet dabei mit einer Tiefe von bis zu 173 Metern unter dem Meeresspiegel den tiefsten Punkt Afrikas. Zugleich ist der See mit einem Salzgehalt von rund 35 Prozent eines der salzreichsten Gewässer der Erde. Lediglich in der Antarktis sind noch salzhaltigere Seen zu finden und selbst der Salzgehalt des Toten Meeres ist geringer. Entlang des Assalsees sind zahlreiche bizarre Gips- und Salzformationen zu sehen. Diese säumen auch die Uferregion des Abbe-Sees. Die Gips- und Salzformationen entstanden durch verdunstetes Wasser, welches von den Wadis in die abflusslosen Senken und Salzpfannen floss. Bei dem Abbe-See handelt es sich ebenfalls um einen salzhaltigen See, welcher direkt auf der Grenze zu Äthiopien liegt. Nur etwa ein Drittel des insgesamt 340 Quadratkilometer großen Sees liegt dabei in Dschibuti.

Die Danakil-Berge

Im Norden des Landes ragen die Danakil-Berge mit bis zu 2.000 Metern in die Höhe. Den höchsten Punkt der Berge und zugleich des Landes bildet dort der Mousa Ali, mit einer Höhe von 2.028 Metern. Er befindet sich im Dreiländereck Dschibuti, Äthiopien und Eritrea und besteht aus Schichtvulkan. Im Gegensatz zur Bergwelt im Norden Dschibutis sind im Süden Basaltdecken und Ebenen zu finden.

 

Äthiopien

Äthiopien

Äthiopien, offiziell die Demokratische Bundesrepublik Äthiopien, ist ein Land im Nordosten von Afrika. Auf einer Fläche von etwa 1,1 Millionen Quadratkilometern leben rund 80,71 Millionen Menschen. Somit zählt Äthiopien zu den bevölkerungsreichsten Ländern Afrikas. ... mehr

Eritrea

Eritrea

Das Land Eritrea liegt im Norden des Horns von Nordafrika. Auf einer Gesamtfläche von 124.000 Quadratkilometern leben etwa 4,9 Millionen Einwohner, wovon rund 500.000 in der Hauptstadt Asmara leben. Diese Bevölkerung setzt sich aus vielen ethnisch unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. ... mehr

Somalia

Somalia

Somalia, offiziell die Republik Somalia, liegt am Horn von Afrika. Auf einer Gesamtfläche von 637.657 Quadratkilometern leben zwischen 7,5 bis über 12 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt und die zugleich größte Stadt Somalias ist mit rund 700.000 Einwohnern Mogadischu. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda