Krankheiten in Burkina Faso

Krankheiten in Burkina Faso

Die medizinische Versorgung ist in Burkina Faso nicht mit den in Europa bekannten Standards vergleichbar. Auch in Ouagadougou, der Hauptstadt des Landes, ist die ärztliche Versorgung nicht ausreichend. Allerdings gibt es Fachärzte für alle Fachrichtungen, welche französisch sprechen. Im Notfall können Reisende insbesondere auf das Angebot der Privatkliniken in Ouagadougou zurückgreifen.

Gesundheitsversorgung

Die Apotheken im Land verfügen über ein gutes Standardsortiment, sodass die regulären Medikamente in den Apotheken gekauft werden können. Viele der Medikamente stammen dabei aus Frankreich. Trotzdem wird es Reisenden angeraten, benötigte Medikamente für die gesamte Aufenthaltsdauer mitzuführen. Zugleich ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Option auf Rückholung wichtig.

Krankheiten

Zu den häufigsten Krankheiten in Burkina Faso zählt Malaria. Bei rund 90 Prozent der Krankheitsfälle handelt es sich um Malaria tropica, einer gefährlichen Variante der Krankheit. Nicht immune Europäer sollten sich bei ersten Anzeichen auf eine Infizierung behandeln lassen, denn ansonsten verläuft diese Erkrankung häufig tödlich. Fieber und andere Anzeichen können dabei noch Monate nach dem Aufenthalt im Land auftreten. Die Übertragung der Malaria erfolgt durch einen Stich der nachtaktiven Anopheles-Mücke. Dabei besteht im ganzen Land ein hohes Risiko, sich mit Malaria zu infizieren. Eine Malariaprophylaxe in Form von verschreibungspflichtigen Tabletten kann schützen. Auch ein guter Insektenschutz durch lange Kleidung, Insektenschutzmitteln für die Haut und Moskitonetze sollten verwendet werden. Dabei werden auch andere Krankheiten von Stechmücken übertragen, sodass während des gesamten Tages und der Nacht ein Mückenschutz sinnvoll ist.

Zu den weiteren häufigen Erkrankungen in Burkina Faso zählen Aids, Cholera, Durchfallerkrankungen, die Meningokokken-Krankheit, das Denguefieber und die Wurmerkrankung Schistosomiasis. Die Gefahr der Wurminfektion besteht dabei in Süßgewässern, sodass diese nicht zum Baden genutzt werden sollten. Das Denguefieber wird hingegen durch tagaktive Mücken übertragen, sodass ein wirksamer Mückenschutz wichtig ist. Gegen die Meningokokken-Krankheit gibt es eine wirksame Impfung und zum Schutz vor Cholera und Durchfallerkrankungen ist eine sehr genaue Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene angebracht. Auch die regelmäßige Händedesinfektion kann vor einer Ansteckung schützen.

Impfschutz

Burkina Faso gilt als Gelbfieber-Infektionsgebiet. Aus dem Grund müssen alle Einreisenden einen Nachweis gegen eine aktuelle Impfung gegen Gelbfieber vorlegen können. Die Pflichtimpfung muss bei allen Reisenden ab dem Alter von einem Jahr nachgewiesen werden können. Der Impfnachweis wird bei der Einreise in das Land kontrolliert. Neben der Pflichtimpfung gibt es noch weitere Impfungen, welche vor der Reise überprüft und rechtzeitig aktualisiert werden sollten. Dazu zählen in erster Linie die Standardimpfungen gegen Diphtherie, Polio, Tetanus, Influenza, Maser-Röteln-Mumps und Pertussis. Zusätzliche Reiseimpfungen können nach Person, Reiseziel und Dauer des Aufenthalts angebracht sein. So ist häufig auch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Meningitis ACWY, Tollwut und Typhus angebracht.

 

Mali

Mali

Die Republik Mali ist ein Binnenland in Westafrika. Auf einer Fläche von rund 1.240.000 Quadratkilometern leben etwa 14,51 Millionen Menschen, wovon rund 1,8 Millionen in Bamako, der Hauptstadt des Landes leben. ... mehr

Niger

Niger

Die Republik Niger ist ein Binnenland im Westen von Afrika. Die gesamte Landesfläche erstreckt sich über eine Fläche von rund 1.267.000 Quadratkilometern. Von den insgesamt 13 Millionen Einwohnern des Landes leben etwa 850.000 Einwohner in Niamey, der Hauptstadt Nigers. ... mehr

Benin

Benin

Die Republik Benin liegt in Afrika an der Bucht von Benin. In diesem Land leben rund 8,8 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 112,62 Quadratkilometern. ... mehr

Elfenbeinküste

Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste, offiziell Côte d'Ivoire, liegt in Westafrika. Auf einer Fläche von 322.000 Quadratkilometern leben etwa 19 Millionen Einwohner. Nur etwa 200.000 dieser Einwohner leben in der Hauptstadt Yamoussourko. ... mehr

Ghana

Ghana

Die Republik Ghana ist auch oftmals noch unter der alten Bezeichnung 'Goldküste' bekannt. Dieses Land liegt im Westen Afrikas auf einer Gesamtfläche von rund 238.537 Quadratkilometern. ... mehr

Togo

Togo

Die Republik Togo liegt im Westen von Afrika auf einer Fläche von über 56.000 Quadratkilometern. Somit zählt dieses Land zu den kleinsten Ländern des afrikanischen Kontinents. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda