Krankheiten in Äthiopien

Krankheiten in Äthiopien

Die medizinische Versorgung Äthiopiens gilt als hoch problematisch. So können Reisende bei einem Aufenthalt im Land nicht mit den europäischen Standars im Bereich der medizinischen Versorgung rechnen.

Gesundheitsversorgung

Mängel gibt es insbesondere im Bereich der Hygiene und der Technik. Auch Ärzte mit europäischer Ausbildung und englischen oder französischen Sprachkenntnissen sind in den meisten Einrichtungen nicht anzutreffen. Deshalb sollten Reisende vor Reiseantritt eine Krankenversicherung abschließen, welche in Äthiopien gültig ist. Zugleich sollte die Versicherung eine Rückholoption im Krankheitsfall beinhalten, sodass die Behandlung ggf. außerhalb des Landes durchgeführt werden kann.

Krankheiten

Das ganze Jahr über gibt es in fast allen Regionen Äthiopiens Fälle von Malaria-Erkrankungen. Mehr als 85 Prozent der Erkrankungen sind dabei der Malaria tropica zuzurechnen. Lediglich bei einem Aufenthalt in Addis Abeba und in hoch gelegenen Regionen, welche auf einer Höhe von mindestens 2.200 Meter über dem Meeresspiegel liegen, ist nicht oder nur kaum mit einer Ansteckung zu rechnen. Die Infizierung mit Malaria erfolgt dabei über Stechmücken, den Anopheles-Mücken. Diese sind nachtaktiv, sodass ab Einsetzen der Dunkelheit unbedingt auf einen guten Mückenschutz zu achten ist. Helfen können zum Beispiel Moskitonetze über dem Bett, lange Kleidung und Mückenschutzmittel, welche regelmäßig auf alle sichtbaren Körperstellen aufgetragen werden sollten. Zugleich können auch verschreibungspflichtige Medikamente zur Malariaprophylaxe eingenommen werden. Vor der Einnahme sollte allerdings ein Spezialist, wie zum Beispiel ein Reise- oder Tropenmediziner, befragt werden. Auch das Dengue-Fieber wird von Stechmücken übertragen. Einen Impfschutz gegen diese Erkrankung gibt es nicht.

Vor Durchfall- und vielen Infektionskrankheiten wie Cholera können sich Reisende auch schützen, indem sie beim Essen und Trinken auf eine besondere Hygiene achten. Dazu zählt zum Beispiel, dass nur abgekochte Lebensmittel verzehrt werden sollten. Auch sollten keine Speisen aufgewärmt werden und nur Wasser getrunken werden, bei welchem der Ursprung als sicher einzustufen ist. So ist auf das Trinken von Leitungswasser vollständig zu verzichten und auch bei Eiswürfeln ist zum Schutz vor Erkrankungen auf den Ursprung und die Behandlung zu achten.

In allen Süßwassergewässern besteht die Gefahr, sich mit der Schistosomiasis zu infizieren. Dabei handelt es sich um eine Wurmerkrankung, welche von Schnecken übertragen wird. Deshalb ist auf das Baden in Süßwassergewässern Äthiopiens, also vor allem in den Seen und Flüssen, wie zum Beispiel im Omo River, zu verzichten.

Impfschutz

Reisende, welche Äthiopien direkt aus Deutschland erreichen, müssen keine Pflichtimpfungen nachweisen. Erfolgt die Einreise über ein Gelfieberinfektionsgebiet, wie zum Beispiel über eines der Nachbarländer, dann ist hingegen ein Nachweis über einen aktuellen Impfschutz gegen das Gelbfieber vorgeschrieben. Daneben sollten Reisende den Impfschutz vor Reiseantritt überprüfen und insbesondere die Standardimpfungen auf den aktuellsten Stand bringen. Zusätzlich sind je nach Reiseart, Person und Region noch spezielle Reiseimpfungen empfehlenswert. Dazu können zum Beispiel Impfungen gegen Hepatitis A und B, Gelbfieber, Tollwut, Typhus und ACWY zählen.

 

Sudan

Sudan

Die Republik Sudan liegt in Zentralafrika und zugleich im Osten und Norden Afrikas auf einer Fläche von 1.886.068 Quadratkilometern. Somit ist der Sudan von der Fläche her das drittgrößte afrikanische Land. ... mehr

Dschibuti

Dschibuti

Die Republik Dschibuti ist ein Staat in Ostafrika. Rund 820.000 Einwohner leben in diesem Land auf einer Gesamtfläche von 23.200 Quadratkilometern. 480.000 dieser Einwohner leben in der gleichnamigen Hauptstadt Dschibuti. ... mehr

Eritrea

Eritrea

Das Land Eritrea liegt im Norden des Horns von Nordafrika. Auf einer Gesamtfläche von 124.000 Quadratkilometern leben etwa 4,9 Millionen Einwohner, wovon rund 500.000 in der Hauptstadt Asmara leben. Diese Bevölkerung setzt sich aus vielen ethnisch unterschiedlichen Volksgruppen zusammen. ... mehr

Kenia

Kenia

Die Republik Kenia liegt in Ostafrika auf einer Gesamtfläche von über 582.000 Quadratkilometern. Von den insgesamt rund 39 Millionen Einwohnern leben etwa drei Millionen in Nairobi, der Hauptstadt des Landes. ... mehr

Somalia

Somalia

Somalia, offiziell die Republik Somalia, liegt am Horn von Afrika. Auf einer Gesamtfläche von 637.657 Quadratkilometern leben zwischen 7,5 bis über 12 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt und die zugleich größte Stadt Somalias ist mit rund 700.000 Einwohnern Mogadischu. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda