Geografie Äquatorialguineas

Geografie Äquatorialguineas

Äquatorialguinea ist eine Republik in Zentralafrika und am Golf von Guinea gelegen. Mit einer Gesamtfläche von gerade einmal 28.051 Quadratkilometern zählt es zu den kleinsten Ländern auf dem afrikanischen Kontinent. Das Land setzt sich aus dem Festland und einigen vorgelagerten Inseln zusammen.

Festland und die Inseln

Das Festland nimmt dabei eine Fläche von rund 26.000 Quadratkilometer ein. Zu den Inseln zählt auch die große Insel Bioko, welche früher aufgrund der Kolonialherrschaft Portugals auch als Fernando Póo bezeichnet wurde. Die Insel Bioko ist mit einer Größe von mehr als 2.000 Quadratkilometern mit Abstand die größte Insel Äquatorialguineas und zugleich die viertgrößte Insel Afrikas. Sie liegt in etwa 34 Kilometer Entfernung zum Festland. Daneben gehören zu Äquatorialguinea noch einige weitere Inseln, darunter zum Beispiel die Inseln Annobón, Corisco, Elobey Chico und Elobey Grande. Äquatorialguinea grenzt mit dem Festland im Osten und Süden an das Land Gabun und im Norden an Kamerun. Den südlichsten Punkt bildet die Insel Annobón im Golf von Guinea.

Landschaft ist vielfältig

Trotz der geringen Ausmaße ist die Landschaft in Äquatorialguinea sehr vielfältig. Auf dem Festland, welches auch unter der Bezeichnung Mbini bekannt ist, dominieren der tropische Regenwald und der ursprüngliche Dschungel. Die Küstenabschnitte sind hingegen mit Plantagenflächen und Mangrovensümpfen bedeckt. Zum Landesinneren hin steigt die Landesfläche zur Neuguineaschwelle hin allmählich an, bis sie Höhen von bis zu 1.200 Meter erreicht. In den höheren Lagen nimmt die Savanne einen Teil des Landes für sich ein. Im Süden des Landes herrscht ein bergiges Land vor. Diese Region ist weitestgehend unzugänglich. Die höchste Region Äquatorialguineas ist allerdings nicht auf dem Festland, sondern auf der Insel Bioko zu finden. Dort bildet der über 3.000 Meter hohe Berg Pico de Malabo den höchsten Punkt des Landes. Die Insel Bioko ist dabei, wie die Insel Annobón auch, vulkanischen Ursprungs. Den höchsten Punkt auf der Insel bildet der 598 Meter hohe Pico Quiove.

Pflanzenreichtum und viele Tierarten

In Äquatorialguinea ist der Pflanzenreichtum, so wie auf dem gesamten afrikanischen Kontinent, sehr groß. Insbesondere der dichte, tropische Regenwald bietet vielen Tierarten einen guten Lebensraum. So sind in den Wäldern viele Tierarten, darunter zum Beispiel Waldelefanten, Gorillas, Waldbüffel und Bongos heimisch. An vielen Stellen im Land wird Landwirtschaft betrieben, wie an der Küste und auch auf der Insel Bioko musste ein Teil des Regenwaldes den Plantagen weichen.

 

Kamerun

Kamerun

Die Republik Kamerun liegt in Zentralafrika auf einer Fläche von rund 457.000 Quadratkilometern. Somit ist dieses Land 1,3 mal größer als die Bundesrepublik Deutschland. ... mehr

Gabun

Gabun

Gabun, offiziell die Gabunische Republik, ist ein Land in Zentralafrika. Auf einer Fläche von 267.600 Quadratkilometern leben rund 1,5 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Libreville ist mit über 578.000 Einwohnern auch die größte Stadt des Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda