Geld in Äquatorialguinea

Geld in Äquatorialguinea

Die offizielle Landeswährung Äquatorialguineas ist CFA-Franc. Dabei handelt es sich um die gemeinsame Währung der CEMAC, der Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft, welche von der Staatsbank der Afrikanischen Staaten, der BEAC, ausgegeben wird.

Währung in Äquatorialguinea

Neben Äquatorialguinea ist CFA-Franc auch in Ländern wie Tschad, Kamerun, Gabun, der Republik Kongo und der Zentralafrikanischen Republik das offizielle Zahlungsmittel. Die geläufige Abkürzung der Währung ist F und der ISO-Code der Währung ist XAF. Der CFA-Franc ist mit Münzen in der Stückelung von 1, 2, 5, 10, 25, 50 und 100 und in Banknoten der Werte 500, 1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 CFA-Franc im Umlauf. Eine Unterteilung der Währung gibt es nicht.

Die Währung ist mit einem festen Wechselkurs an den Euro gekoppelt. Deshalb kann der CFA-Franc zu einem festen Wechselkurs eingetauscht werden. Ein Euro hat dabei einen Wert von 655,957 CFA-Franc. Die Landes- und Fremdwährungen können bei der Ein- und Ausreise mitgeführt werden. Allerdings unterliegen Fremdwährungen der Deklarationspflicht. Zudem darf die Landeswährung nur bis zu einem Betrag von 50.000 CFA-Franc ausgeführt werden. Diese Regelungen gelten allerdings nicht für die Einwohner des Landes, sondern sie müssen sich an anderen Regelungen halten.

Einsatz von bargeldlosen Zahlungsmitteln

Der Einsatz von bargeldlosen Zahlungsmitteln wie Kreditkarten ist in Äquatorialguinea kaum möglich. Lediglich in größeren Hotels werden diese oftmals akzeptiert. Allerdings muss auch dort damit gerechnet werden, dass die Technik der Kreditkartenautomaten nicht immer funktioniert. Auch bei den wenigen Geldautomaten, welche zum Beispiel am Flughafen und in großen Luxushotels zu finden sind, sollte ein Defekt der Automaten eingeplant werden. Deshalb empfiehlt es sich, für die Reise nach Äquatorialguinea ausreichend Bargeld mitzunehmen. Das Bargeld kann anschließend im Land gegen die Landeswährung eingetauscht werden. Auch der US-Dollar eignet sich als Umtauschmittel.

Der Umtausch der beiden Währungen ist in den Banken der größeren Städte möglich. Die Banken haben in Äquatorialguinea von Montag bis Samstag von 8 bis 12 bzw. 13 Uhr geöffnet. Daneben gibt es in großen Hotels und Restaurants oftmals auch die Möglichkeit, direkt mit dem Euro oder in US-Dollar zu bezahlen. Auch der Eintausch von Reiseschecks ist im Land möglich. Diese werden zum Beispiel in den Banken der großen Städte Malabo und Bata akzeptiert. Jedoch ist beim Umtausch von Reiseschecks zu beachten, dass der Wechselkurs deutlich schlechter ist als beim Umtausch von Bargeld. Bei jedem Umtausch müssen die Umtauschbelege zum Nachweis aufbewahrt werden. Vor dem Umtausch ist zudem zu beachten, dass nicht zu viel eingetauscht wird. Der Rücktausch ist zwar möglich ist, jedoch ist dieser mit hohen Verlusten verbunden.

 

Kamerun

Kamerun

Die Republik Kamerun liegt in Zentralafrika auf einer Fläche von rund 457.000 Quadratkilometern. Somit ist dieses Land 1,3 mal größer als die Bundesrepublik Deutschland. ... mehr

Gabun

Gabun

Gabun, offiziell die Gabunische Republik, ist ein Land in Zentralafrika. Auf einer Fläche von 267.600 Quadratkilometern leben rund 1,5 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Libreville ist mit über 578.000 Einwohnern auch die größte Stadt des Landes. ... mehr

Länderübersicht Empfohlen Meistgelesene Artikel Neuste Artikel
Südsudan

Südsudan

Mauritius

Mauritius

Kenia

Kenia


Mehr Länder
Flusspferde

Flusspferde

Elenantilope

Elenantilope

Colobus Affen

Colobus Affen


Mehr Artikel
Elefanten

Elefanten

Steppenzebras

Steppenzebras

Büffel

Büffel


Mehr Artikel Geld im Senegal
Krankheiten im Senegal
Mobilität im Senegal
Städte im Senegal
Klima im Senegal
Geschichte Senegals
Geld auf São Tomé und Príncipe
Krankheiten auf São Tomé und Príncipe
Mobilität auf São Tomé und Príncipe
Städte auf São Tomé und Príncipe
Klima auf São Tomé und Príncipe
Geschichte von São Tomé und Príncipe
Geld in Ruanda
Krankheiten in Ruanda